Paradigmenwechsel im Kommunikationsdesign

25. März 2019

Heute, 25 Jahre nach meinem Grafik-Design-Studium in Leipzig, verstehe ich mich weniger als Grafiker oder Designer sondern als Dienstleister, der sein Wissen, wie Kommunikation, Informationsweitergabe und Wissensvermittlung funktionieren, an seine Kunden weitergibt und in deren Auftrag Kommunikationsprozesse medienübergreifend inszeniert. Eine einprägsame und konsistente grafische Idee hilft dabei sehr, kann aber Fehler im Konzept oder bei der Umsetzung nicht ausgleichen. Entsprechend mische ich mich heute selbstbewusst in die Kommunikations-Anliegen und Botschaften meiner Kunden ein, nehme Einfluss auf die Kommunikationsweisen und -wege und organisiere das glaubwürdige Zusammenspiel unterschiedlichster Medien und Kanäle. Leider lassen sich nicht alle Auftraggeber darauf ein. Manch einer erwartet von einem Grafiker lediglich die visuelle Gestaltung einzelner Kommunikationshäppchen aber nicht die Organisation und »Gestaltung« des ganzen Prozesses …
Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass hier ein Paradigmenwechsel im Gange ist und zukünftige Designer mehr Einfluss fordern, Verantwortung übernehmen und Teamgeist beweisen müssen um in einer Zeit, in der jeder nahezu alles in Echtzeit verbreiten kann, gehört, verstanden und geglaubt zu werden.